10 Fakten für die Wahl

veröffentlicht am 27. September 2013 - Kommentar hinzufügen

Zehn völlig unnütze Fakten zur Nationalratswahl

  1. Frank Stronach wird  mit 81 Jahren der älteste Nationalratsabgeordnete seit 60 Jahren.
  2. Nur 46% der Stimmen können reichen um die absolute Mehrheit im Nationalrat zu erreichen.
  3. Die Nationalratswahl findet am 29. September statt, seit 1991 war es an diesem Tag zu 60% warm, zu 63% trocken und zu 78% sonnig.
  4. Noch nie dauerte es bis zur nächsten Nationalratswahl so lange wie von 2008 bis 2013.
  5. Das schlechteste Wahlresultat in der Geschichte der zweiten Republik fuhr 1949 die Wirtschaftspartei der Haus- und Grundbesitzer ein. Sie erreichte nur drei Stimmen und musste sich damit im selben Jahr der Demokratischen Partei Österreichs mit fünf Stimmen geschlagen geben.
  6. Die meisten Listen kandidierten 1994. 13 Parteien traten an. Heuer sind es 14.
  7. 1999 lagen zwischen FPÖ und ÖVP nur 415 Stimmen.
  8. Es gibt etwa 13.000 Wahllokale, in denen mehr als 100.000 Menschen am Wahltag arbeiten.
  9. Jeder Wahlberechtigte kostet etwa zwei Euro, der Bund bezahlt den Gemeinden aber nur 75 Cent.
  10. Von der Wahl bis zur Angelobung dauert es durchschnittlich 59,6 Tage. Demnach müsste die neue Regierung am Mittwoch, den  27. November angelobt werden

Antworten